Freitag, Nov 9 2012 


infowars-deutschland

Die Grippe verursache jährlich «bis zu 1500» Todesfälle, sagt der Bund. Doch diese Zahl ist unbegründet.

Die Grippeimpfung ist ein Millionengeschäft. Ärzte, Apotheken, die Pharmaindustrie – viele verdienen damit schönes Geld. Und jedes Jahr startet das Bundesamt für Gesundheit (BAG) eine aufwendige Impfkampagne, die von Kantonen, Gemeinden, Gesundheitsorganisationen und medizinischen Leistungsanbietern bis in den letzten Winkel der Schweiz getragen wird.

Zur Botschaft ans Volk gehören immer wieder die gleichen Schreckenszahlen: 100 000 bis 250 000 Menschen gingen jedes Jahr wegen der Grippe zur Ärztin oder zum Arzt, 1000 bis 5000 müssten ins Spital. Die saisonale Grippe sei auch für «bis zu 1500 Sterbefälle» verantwortlich, heisst es auch ­dieses Jahr in Prospekten, Medien­beiträgen und Onlineportalen. Dass diese oder ähnliche Zahlen seit Jahren immer wieder proklamiert werden, macht sie jedoch nicht glaubwürdiger oder verlässlicher. Es sind nur Schätzungen.

Zahl der Grippe-Toten unbekannt

Mit den «bis zu 1500 Sterbefällen» könne das BAG zwar…

Ursprünglichen Post anzeigen 142 weitere Wörter

Freitag, Nov 9 2012 


Freitag, Nov 9 2012 


Freitag, Nov 9 2012 


Freitag, Nov 9 2012 


Freitag, Nov 9 2012 


6. AZK Dr. Johann Loibner – Impfen: Ursprung und Geschichte Freitag, Nov 9 2012 


Die Dauerkrise ist das Normale geworden Freitag, Nov 9 2012 


Freitag, Nov 9 2012 


%d Bloggern gefällt das: