Lord Christopher Monckton – Agenda 21 and Environmental Marxism Montag, Jun 17 2013 


Guck’ mal, noch ein Jude! Montag, Jun 17 2013 


Glyphosat in Urinproben nachgewiesen Montag, Jun 17 2013 


Bewusst.tv – Erd- und Wettermanipulation Montag, Jun 17 2013 


Ist ja nur Papiergeld – Ja wo sind nur die 9.000.000.000.000 Doller hin, vertrauensvolle Federal Reserve? Montag, Jun 17 2013 


HOMO-, PÄDO-, GENDERWAHN – Facetten des Niederganges einer Welt Montag, Jun 17 2013 


Honigmann Nachrichten vom 17. Juni 2013 – Nr. 114 Montag, Jun 17 2013 


Russland lässt keine Flugverbotszone über Syrien zu Montag, Jun 17 2013 


Saringas ist so flüchtig, wie die Versprechungen Washingtons Montag, Jun 17 2013 


Armes Deutschland: Mehr als 20 Prozent billige Arbeitskräfte Montag, Jun 17 2013 


PRAVDA TV - Live The Rebellion

niedrliglohn-brd-sklaven

Nur in sechs europäischen Ländern ist der Anteil schlecht bezahlter Arbeitnehmer höher als in Deutschland.

In dieser Statistik darf man sich über den letzten Platz freuen! Doch den hat Schweden sicher, wo der Anteil der Beschäftigten, die weniger als zwei Drittel des mittleren Stundenlohns verdienen, nur bei 2,5 Prozent liegt. Deutschland weist dagegen den siebtgrößten Niedriglohnsektor in der Europäischen Union auf und beschäftigt hier mehr als ein Fünftel der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer (22,2 Prozent).

Nur in den baltischen Staaten, Rumänien, Polen und Zypern ist die Lage noch kritischer, meint das Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Institut (WSI) in der Hans-Böckler-Stiftung.

Großes Gefälle in Europa

Im europäischen Durchschnitt betrifft der Niedriglohnsektor 17 Prozent der jeweiligen Arbeitnehmer, doch nur die Situation in Slowenien (17,1 Prozent) vermittelt einen relativ exakten Eindruck davon, was dieser Wert bedeuten kann. Denn die Abweichungen sind beträchtlich. Zwischen „Spitzenreiter“ Lettland und „Schlusslicht“ Schweden liegen 25,3 Prozent – und im Vergleich…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.323 weitere Wörter

Nächste Seite »