PRAVDA TV - Live The Rebellion

frankreich-lichtverscmutzung

Seit 01. Juli müssen Geschäfte, Büros und Reklame nachts dunkel bleiben. Mit einigem Vorlauf 2007 beschlossen gelten seit heute Nacht in Frankreich die Regeln gegen Lichtverschmutzung. Ab ein Uhr nachts müssen jetzt Büros, Geschäfte und alle öffentlichen Gebäude ihre Beleuchtung ausschalten. In Gebäuden, in denen länger gearbeitet wird, gilt, dass spätestens eine Stunde nach Verlassen des letzten Mitarbeiters das Licht ausgehen muss. Und Leuchtreklameflächen dürfen dann erst frühestens wieder am kommenden Abend nach Sonnenuntergang eingeschaltet werden – ansonsten drohen ab heute 750 Euro Strafe.

Das französische Umweltministerium verfolgt damit Energie- und Umweltschutzziele. Einmal sollen Strom und Treibhausgase eingespart werden. Man rechnet mit einer Verbrauchsminderung von zwei Terawattstunden Strom pro Jahr, was dem Verbrauch von 750.000 Familien (bei 2666 kWh/a) und vermiedenen Energiekosten von mindestens 200 Mio. Euro pro Jahr* entspräche. Außerdem sollen so jährlich 250.000 Tonnen weniger Kohlendioxid in die Luft gepustet werden. Durch das Licht-Ausschalten sollen auch Zugvögel, die…

Ursprünglichen Post anzeigen 293 weitere Wörter