Taucher befreit Delphin von Leine Donnerstag, Okt 24 2013 


Ausländische Konzerne verlassen China Donnerstag, Okt 24 2013 


PRAVDA TV - Live The Rebellion

made-in-china

China verliert als Produktionsort allmählich an Attraktivität: Motorola, Apple und weitere US-Riesen bauen neue Produktionsstätten lieber in Amerika. Europäische Konzerne nehmen Nordafrika stärker ins Visier. Selbst japanische Autobauer verlassen China.

Die Weltherrschaft der Waren „made in China“ scheint zu Ende zu gehen. 20 Jahre lang war China ein riesiges Produktionswerk, das alles Mögliche herstellte. Dadurch erzielte das Land ein rasantes Wirtschaftswachstum. Nun hat sich dieses Wachstum verlangsamt – und die Regierung in Peking will Maßnahmen treffen.

Der Professor Alexej Portanski vom Institut für Weltwirtschaft und internationale Beziehungen der Russischen Akademie der Wissenschaften sieht mögliche Nachteile für ausländische Konzerne:

„Die chinesische Führung bekundet in letzter Zeit ihre Bereitschaft, die wirtschaftliche Strategie grundlegend zu ändern. Die Regierung in China veröffentliche insbesondere einen Plan, um überflüssige Produktionskapazitäten in einigen Industriebranchen zu reduzieren. Billige Arbeitskräfte aus Dörfern waren bisher Chinas wichtigste Konkurrenz-Ressource. Nun ist sie ausgeschöpft.

Die Entscheidung einiger Großkonzerne, ihre Produktionen ins Ausland…

Ursprünglichen Post anzeigen 752 weitere Wörter

Atombomben – Bereits im Einsatz? Donnerstag, Okt 24 2013 


denkbonus

Es gibt Hinweise, keine Beweise, dass die USA auch nach 1945 auf ihren imperialen Streifzügen Kernwaffen eingesetzt haben sollen. Andere Punkte jedoch sprechen dagegen

Atomexplosion Ein ernstzunehmendes Indiz für diese ungeheuerliche Behauptung existiert jedoch tatsächlich. Im Jahr 2008 strahlte der italienische Fernsehsender RAI- News eine halbstündige Dokumentation aus, derzufolge die USA am 27. Februar 1991 eine fünf Kilotonnen Bombe über unbewohntem Gebiet zwischen dem irakischen Basra und der iranischen Grenze gezündet haben sollen. Der verantwortliche Journalist, Maurizio Torrealta, hatte die Information von einem Golfkriegs- Veteranen erhalten. Der 45 jährige Jim Brown war damals während der Operation Desert Storm im Golfkrieg Ingenieur Rang gewesen. Nachdem er eine Impfung gegen die Wirkung chemischer Kampfstoffe (vermutl. Adropin – Anm. d. R.) nicht vertrug, verschlechterte sich sein Gesundheitszustand. Er wurde kurz darauf entlassen. So gelangte die Geschichte in die Welt.

Ursprünglichen Post anzeigen 1.123 weitere Wörter

Wozu verteilt Delaware DEMA am 24.10.13 zwischen 12 – 19 Uhr Potassium Iodid Tabletten ??? Donnerstag, Okt 24 2013 


Zwischen Santa Fe und Amarillo verbirgt sich die gigantische Bunkeranlage der Scientology Church Donnerstag, Okt 24 2013 


München: Türkischer Moslem schlug Islam-Aufklärer mit der Faust ins Gesicht Donnerstag, Okt 24 2013 


Das wahre Gesicht von Greenpeace Donnerstag, Okt 24 2013 


Morbus ignorantia - Krankheit Unwissen

Auf dem englischsprachigen Blog NoTricksZone erschien vorgestern ein Artikel über Greenpeace, den ich hier in deutscher Übersetzung wiedergebe (Dank an den Autor), weil er mir so treffend erscheint – fette Hervorhebungen durch mich:

Kaution junger “Arctic Sunrise”-Aktivistin abgelehnt … Greenpeace beharrt auf moralischem Gewissen, der Wahrheit des Planeten

Ein russisches Gericht in der arktischen Hafenstadt Murmansk hat auch für die letzte Greenpeace-Aktivistin eine Kautionzahlung abgelehnt.

Die britische Daily Mail bietet hier Fotos einer jungen Greenpeace-Aktivistin hinter Gittern – ein Gesicht der Unschuld. Greenpeace stellt sich selbst dar als moralisches und ethisches Gewissen des Planeten und beharrt darauf, unschuldiges Opfer eines Staates zu sein, der habgierig versucht, eine jungfräuliche Region auszubeuten.

Die Letzte, deren Kaution zurückgewiesen wurde, ist die 27-jährige Britin Alexandra Harris. Harris gehört zu den jüngsten der 30 Inhaftierten. Jetzt, nachdem auch ihre Kaution abgelehnt wurde, gibt es wenig Hoffnung, dass irgendeiner der 30 Aktivisten freikommt. Das ist…

Ursprünglichen Post anzeigen 598 weitere Wörter

Gerichtsverhandlung am 12.06.2013 in Kiel über die allgemeine Steuerpflicht in Deutschland Donnerstag, Okt 24 2013 


Morbus ignorantia - Krankheit Unwissen

Danke an Chemwarrior aus Dänemark!!

Per § 201 StGB (Bild&Ton)Aufnahmen ist nicht rechtswidrig, wenn die öffentliche Mitteilung zur Wahrnehmung überragender öffentlicher Interessen gemacht wird, was hier ohne Zweifel der Fall ist.”

Hier seht Ihr eine überarbeitete Version des alten Videos, das aus unergründlichen Gründen ^^ gelöscht wurde. Dieses Video habe ich nun mit Untertiteln versehen, da die Tonaufnahme leider nicht die allerbeste ist. In dieser Gerichtsverhandlung in Kiel wurde über die allgemeine Steuerpflicht verhandelt. Ihr werdet dort sehen und hören , das es keine Steuerpflicht in Deutschland gibt. Alles was dort vorgetragen wird, wurde von den Klägervertretern eindeutig und fundiert belegt und bewiesen. Das Urteil wird schriftlich erfolgen. Folgendes Aktenzeichen für die Verhandlung wurde freigegeben : Aktz. 1 K 80 – 09 und zusätzlich noch 1 K 161 -11

So, und nun wünsche ich euch viel Freude beim Schauen und ein schönes Erwachen für die vielleicht noch Unwissenden und schlafenden…

Ursprünglichen Post anzeigen 7 weitere Wörter

München: Türkischer Moslem schlug Islam-Aufklärer mit der Faust ins Gesicht Donnerstag, Okt 24 2013 


Bundeswehr probt Einsatz gegen Volksaufstand Donnerstag, Okt 24 2013 


PRAVDA TV - Live The Rebellion

bundeswehr-volksaufstand1

Von der Öffentlichkeit völlig unbemerkt probte die Bundeswehr in einem großen Manöver den Einmarsch in einen fremden Staat und den Einsatz gegen einen Volksaufstand mit der Sondereinsatztruppe „Crowd Riot Control“ (CRC).

In einem großangelegten Manöver probte die Bundeswehr den Einmarsch in ein fremdes Land und den Einsatz gegen einen Volksaufstand. Insgesamt 3500 Soldaten und 700 Land- und Luftfahrzeuge nahmen an der sogenannten „Informationslehrübung“ teil.

(Foto: Wie eine Wand schieben sich die CRC-Soldaten vor die Menschenmenge)

Ein Luftwaffenoffizier lobte die Übung wegen ihrer Praxisnähe mit den Worten: „Man entwickelt ein besseres Verständnis, wenn man die Materie spürt, wenn man sie sieht, man muss den Pulverdampf riechen und den Lärm hören“.

Das dem Manöver zugrunde liegende Szenario sah den Einmarsch deutscher Truppen in den fiktiven Staat „Obsidia“ vor – mit dem Ziel, dort aktive Aufständische zu bekämpfen.

Das Großmanöver fand vom 30. September bis zum 10. Oktober auf dem Truppen-übungsplätzen Bergen…

Ursprünglichen Post anzeigen 815 weitere Wörter

Nächste Seite »

%d Bloggern gefällt das: