ALPHABET – Trailer Österreich Samstag, Okt 26 2013 


Lynmouth – Wetterexperiment flutet 1952 eine Stadt in England (Videos) Samstag, Okt 26 2013 


PRAVDA TV - Live The Rebellion

lymouth-wetterexperiment

Operation Cumulus: Von der englischen Stadt Bedford aus, nördlich von London, starten Piloten der britischen Luftwaffe zu einer brisanten Mission. Der Einsatz wird akribisch protokolliert, doch die Akten verschwinden für Jahrzehnte im Staatsarchiv. Es handelt sich um ein geheimes Wetterprojekt. Wir schreiben den 15. August 1952.

Von all dem sieht und hört im 300km entfernten Lynmouth niemand etwas. Gegen Mittag des 15. August wird der Himmel dort so düster wie nie zuvor.

Edward Nightingale, Augenzeuge:

„Es regnete 24 Stunden lang, der Himmel war schwarz und es regnete und regnete. Das war kein normaler Niederschlag, sondern ganz heftiger Regen.“

Gegen Abend steht in den Häusern von Lynmouth bereits das Wasser. Die Bewohner bekommen es mit der Angst zu tun. Doch noch ahnt niemand wie lang und schwer diese verhängnisvolle Nacht wird. Bis heute, beinahe 60 Jahre nach der Überschwemmung können die alten Bewohner des Ortes die merkwürdige Flut nicht vergessen.

Zwei…

Ursprünglichen Post anzeigen 883 weitere Wörter

GREEN JUICE TONIC TO CLEANSE THE BLOOD AND KIDNEYS Samstag, Okt 26 2013 


Dörfer nehmen Sicherheit in eigene Hände Samstag, Okt 26 2013 


Historisch korrekte Erdkunde Bücher von 1967 Samstag, Okt 26 2013 


Richtige Lagerung von Obst und Gemüse Samstag, Okt 26 2013 


Franz Hörmann / Vortrag – Wandel der Werte, der Sprache, der Wirklichkeit …2012 Samstag, Okt 26 2013 


WW2 Germany – Nazi UFOS Samstag, Okt 26 2013 


Merkel: Barroso-Nachfolger wird nicht demokratisch ermittelt Samstag, Okt 26 2013 


Unser täglich Gift: Glyphosat in menschlichem Urin – danke Monsanto Samstag, Okt 26 2013 


PRAVDA TV - Live The Rebellion

Wissenschaftler der Universität Leipzig haben in Urinproben Rückstände des hochgiftigen Pflanzengifts Glyphosat entdeckt. Dies berichtet die Süddeutsche Zeitung unter Berufung auf eine bislang nicht veröffentliche Studie des Instituts für Bakteriologie und Mykologie. Besonders brisant: untersucht wurden nicht Landwirte, die bei der Ausübung ihres Berufs eher mit dem Spritzmittel in Berührung kommen, sondern Personen, die ihre Tätigkeit meist in Büros verrichten. Das Gift muss demnach über Lebensmittel aufgenommen worden sein.

Eine der Forscherinnen, Professorin Monika Krüger, erklärte gegenüber der Zeitung: „Wir haben Glyphosat im Urin von Menschen, Nutztieren und wild lebenden Tieren nachgewiesen, in fast allen Proben.“ Die Hersteller des Herbizids haben stets versichert, dass es nicht in die Nahrungskette gelange. Effektive Überwachungen gibt es allerdings kaum.

Glyphosat, das von Agrochemiekonzernen wie Monsanto („Roundup“) und Bayer vertrieben wird, gilt unter Kritikern als besonders schädlich für Umwelt und die menschliche Gesundheit. Es wird oft zusammen mit gentechnisch verändertem Saatgut verkauft, aber auch…

Ursprünglichen Post anzeigen 355 weitere Wörter

Nächste Seite »

%d Bloggern gefällt das: