PRAVDA TV - Live The Rebellion

spanien-potemkinsche-doerfer

Im Irrlicht der schönen Zahlen: Lage von Staat und Banken vermutlich dramatischer als behauptet.

Ein kleines Wirtschaftswachstum in Spanien und die Tatsache, dass Madrid neben Dublin nun verkündet, keine Hilfe mehr vom Euro-Rettungsschirm zu benötigen, sollen belegen, dass es dem Land wirtschaftlich besser geht. Doch selbst Brüssel ist misstrauisch.

(Foto: Reformwille erlahmt – Nach Streiks der Madrider Müllabfuhr wurden Einsparungen bei den Beschäftigten erst einmal zurückgenommen)

Dass momentan überhaupt der Eindruck erweckt werden kann, Spaniens Lage habe sich wesentlich gebessert, hat einerseits damit zu tun, dass die EZB mit einer Flut billigen Geldes sowohl den Staat als auch den Bankensektor über Wasser hält. Die andere Zutat der spanischen „Erfolgsgeschichte“ sind die Bilanzierungskünste auf der iberischen Halbinsel. Auch wenn dies nicht an die große Glocke gehängt wird, in Brüssel sind längst die Versuche angelaufen, um herauszubekommen, welche reale Dimension der spanische Schuldenberg jenseits der Madrider Statistik hat.

Bereits im…

Ursprünglichen Post anzeigen 909 weitere Wörter