Morbus ignorantia - Krankheit Unwissen

In Deutschland hat einer Studie der Deutschen Bank zufolge eine schleichende De-Industrialisierung eingesetzt. Schuld seien die steigenden Strompreise als Folge der Energiewende.

Wegen der hohen Strompreise in Folge der Energiewende hat in Deutschland bereits eine schleichende De-Industrialisierung begonnen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Deutschen Bank.

So hielten sich die energieintensiven Branchen schon seit Jahren mit Investitionen in Deutschland zurück, schreiben die Volkswirte der DB Research. Nur in zwei der letzten 17 Jahre hätten ihre Investitionen über dem Wert der Abschreibungen gelegen.

In der Folge sei der Wert des Nettoanlagevermögens der energieintensiven Betriebe um mehr als elf Prozent gesunken, während es in den übrigen Branchen zu einem Wachstum von fünf Prozent gekommen sei. Bei weiter überproportional steigenden Energiepreisen sei mit Umsatzverlusten zwischen 5 und 16 Milliarden Euro im Jahr zu rechnen.

Die national forcierte Klimapolitik stecke in einem Dilemma, da ihre Erfolge nicht zu global sinkenden CO2-Emissionen führten, sondern…

Ursprünglichen Post anzeigen 47 weitere Wörter