PRAVDA TV - Live The Rebellion

raumsonde-rosseta

Seit zehn Jahren reist die Raumsonde dem Kometen Tschurjumow-Gerasimenko entgegen – Nun kommt die spektakuläre Raumfahrtmission in die heiße Phase.

Die Ruhephase dauerte 957 Tage. So lange befand sich die Esa-Raumsonde Rosetta im Energiesparmodus. Am 2. März 2004 war sie nach einigen Komplikationen ins Weltall katapultiert worden, um den Kometen Tschurjumow-Gerasimenko (67P) zu „besuchen“.

Am Montag wurde Rosetta nun aus ihrem Tiefschlaf geholt. Seither laufen die Vorbe-reitungen für ihr Auftreffen auf den Kometen. Es soll planmäßig im November 2014 stattfinden.

Seit Wochen herrschte in der internationalen Fachwelt gespannte Erwartung. Wie wird Rosetta auf den vom Esa-Kontrollzentrum in Darmstadt ausgesandten Weckruf reagieren? Funktioniert die diffizile Elektronik nach der langen Pause noch? Muss man mit Komplikationen rechnen? Um den Nervenkitzel gemeinsam und „live“ zu erleben, trafen einander Projektmitarbeiter und Space-Begeisterte am Montag am Grazer Institut für Weltraumforschung (IWF) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW). Das IWF ist an dieser außergewöhnlichen Weltraummission mit…

Ursprünglichen Post anzeigen 940 weitere Wörter