susanne kablitz

Als Mario Draghi, der Ex-Goldman Sachs Banker und nahezu unumstrittener Weltenretter der Eliten in Politik und Wirtschaft im Herbst 2012 in Potsdam dafür geehrt wurde, dass er „alles für den Erhalt des Euro tut“, war unser hochgeschätzter Finanzminister der felsenfesten Überzeugung, dass „dieser Euro eine stabile Währung ist und bleibt“. Das war der Scherz des Abends, am Morgen danach war der Mann ausgeschlafen und setzte sodann noch richtig einen drauf: „Wenn wir einmal anfangen würden, Staatsverschuldung mit der Notenpresse zu finanzieren, kämen wir auf eine schiefe Ebene.“

Soso, Herr Schäuble, was Sie nicht sagen. Die Aussage, dass „im Kampf gegen die Euro-Schuldenkrise werden keine unverantwortlichen Risiken eingegangen“ stammt auch von Ihnen und Sie haben sich noch nicht einmal auch nur ansatzweise wenigstens für wenige Sekunden in Anbetracht der wahnwitzigen Dreistigkeit Ihrer Lügen geschämt. Sie sind auch einer der „Preisverwöhnten“ und so drängt sich doch so langsam der Verdacht…

Ursprünglichen Post anzeigen 892 weitere Wörter