In vielen Städten zukünftig keine deutsche Mehrheit mehr! Montag, Apr 28 2014 


rundertischdgf

Entnommen von Wikipedia:

Gemäß dem Zensus 2011 hatten in Deutschland 18,9 % der Bevölkerung einen Migrationshintergrund. Dabei konzentriert sich die migrantische Bevölkerung insbesondere in den Ballungsgebieten Süd- und Westdeutschlands von München bis zum Ruhrgebiet. In den größten Städten ergab sich das folgende Bild:

Prozentualer Anteil der Einwohner mit Migrationshintergrund (MH) in Deutschland
StadtEinwohner
mit MH (%)
Einwohner unter
18 Jahren mit
MH (%)
Frankfurt am Main42,756,1
Stuttgart38,650,6
Nürnberg36,250,0
München33,246,8
Kassel33,0
Düsseldorf32,545,5
Köln31,642,7
Duisburg30,143,9
Hannover29,445,7
Dortmund28,240,2
Hamburg27,539,1
Bremen25,237,8
Essen24,638,2
Berlin23,937,7
Leipzig7,913,1
Dresden7,513,6

Das sind die Zahlen von 2011, die Veränderung „unserer Gesellschaft“ beschleunigt sich Dank der Verantwortung der Berliner Reichstagsparteien. In vielen mittleren Städten ist eine ähnliche Entwicklung zu beobachten. Der Migrantenanteil steigt bei Kinder unter 14 und im Kindergartenalter noch weiter…

Ursprünglichen Post anzeigen 6 weitere Wörter

Monopole – Freihandel mit den USA gefährdet Vielfalt bei Obst und Gemüse Montag, Apr 28 2014 


Die Ukraine und die Kriegsgefahr – conrebbi Montag, Apr 28 2014 


Deutsche Politmafia ruiniert das vormals vorbildliche deutsche Bildungssystem Montag, Apr 28 2014 


Wir Impfen Nicht! Montag, Apr 28 2014 


Rechtspopulisten führen Umfragen in Großbritannien an – UKIP mit 31 Prozent vor Labour mit 28 und Tories mit 19 Prozent Montag, Apr 28 2014 


Systemmedien blasen für den WW III Montag, Apr 28 2014 


Ukraine Situationsreport (1) Montag, Apr 28 2014 


McDonald’s sollte man besser nicht aufsuchen Montag, Apr 28 2014 


News Top-Aktuell

McDonald's sollte man besser nicht aufsuchen

Seit Anfang April erlaubt der Fastfood-Konzern McDonald’s seinen Hähnchenfleisch-Lieferanten den Einsatz von gentechnisch verändertem Futtermittel. Ein Sprecher von McDonald’s Deutschland bestätigte diesen Sachverhalt.

Seit 2004 muss Gentechnik in Lebens- und Futtermitteln gekennzeichnet werden. Das heißt: Die Landwirte wissen, was sie an die Tiere verfüttern.

Eine Kennzeichnungspflicht für tierische Produkte wie Fleisch, Milch und Eier gibt es skandalöserweise nicht. Auch dann nicht, wenn die Tiere ihr Leben lang Gentechnikfutter gefressen haben, wie zum Beispiel auch die Rinder, die McDonald’s zu Burgern verarbeiten lässt.

Die Fastfood-Kette weigert sich beharrlich bei ihren Lieferanten den Verzicht auf gentechnisch veränderte Futtermittel durchzusetzen.

Mehr noch: McDonald’s informiert auch seine Kunden nicht über den Einsatz dieser krankmachenden Futtermittel.

Auch interessant zu wissen, wo denn das Fleisch eigentlich so herkommt, welches sich in den Burgern von McDonald’s befindet (siehe Video):

Abschließend noch ein Video über die Problematik von genveränderten Pflanzen an und für sich:

Mc Donalds Genburger mit Tumor- und Krebsgarantie

 
                                                                                                                                 
http://newstopaktuell.wordpress.com/        News Top-Aktuell abonnieren

Ursprünglichen Post anzeigen 26 weitere Wörter

%d Bloggern gefällt das: