Die Propagandaschlacht um die Gentechnik Donnerstag, Jul 10 2014 


Draghi fordert Einheits-Regierung für Europa Donnerstag, Jul 10 2014 


Endgame -Die globale Versklavung Donnerstag, Jul 10 2014 


RFID CHIP: Chippen ohne dein Wissen! Bedenkliche Zukunft! Donnerstag, Jul 10 2014 


Reptilians, Organic Robotoids & Synthetic People: Christina Aguilera Donnerstag, Jul 10 2014 


Welcher Putin ist echt? Donnerstag, Jul 10 2014 


Gesundheitsgefährdung durch windradgenerierten Infraschall Donnerstag, Jul 10 2014 


PRAVDA TV - Live The Rebellion

gesundheit-infraschall

Die These, dass Infraschall vom menschlichen Organismus nicht wahrnehmbar sei, wurde von Wanka und Höppe widerlegt, indem sie nachwiesen, dass mit Föhn oder besonderen Witterungsbedingungen verknüpfter Infraschall in München maximal eine Verdreifachung der durch Suizid, Suizidversuch oder psychischen Störungen bedingten täglichen Rettungsdiensteinsätze bewirkt. Die Wahrnehmbarkeit hängt nicht vom Schalldruckpegel, sondern vom Signal-Rausch-Verhältnis einer schmalbandigen Störung ab, die sich dem aus natürlichen und technischen Quellen stammenden Infraschall-rauschen überlagert.

Es wird die die Hypothese vertreten, dass dieses Signal durch den Gleichgewichtssinn wahrgenommen und als Bedrohung interpretiert wird, auf die der Mensch mit Aggression oder Depression reagiert. Windradgenerierter Infraschall besitzt ein ähnliches diskretes Schallspektrum wie Föhn, folglich sollte er auch die gleichen Gesundheitsstörungen bewirken, die beim Föhn nachgewiesen wurden und die tatsächlich im Umkreis von Windkraftanlagen beklagt werden. Daher sollte an bewohnten Orten die windrad-generierte Infraschallamplitude das dort bei der gleichen Frequenz vorhandene Rauschniveau nicht wesentlich übersteigen.

Im Internet, aber auch in der…

Ursprünglichen Post anzeigen 979 weitere Wörter

Bankster bringen sich wieder um: Bankster von JPMorgan erschoss erst Ehefrau (seine) danach sich selbst Donnerstag, Jul 10 2014 


Neues vom Rechtsstaat: Freispruch für Milliardenbetrüger Donnerstag, Jul 10 2014 


volksbetrug.net

Donnerstag, 10. Juli 2014

Sie hatten Milliarden an den Börsen verspekuliert. Die Steuerzahler kamen für die Verluste auf. Zehn Milliarden Euro Steuergelder wurden in die HSH Nordbank gepumpt. Doch das Hamburger Landgericht spricht die dafür Verantwortlichen vom Vorwurf der Veruntreuung frei.

Auf welche Konten das veruntreute Geld letztendlich landete, bleibt weiterhin ein Geheimnis, obwohl das zu erfahren mehr als interessant wäre.

Die Richter am Hamburger Landgericht wollten die Angeklagten noch nicht einmal wegen der ihnen nachgewiesenen Bilanzfälschungen in Höhe von 112 Millionen Euro verurteilen. Diese betrügerische Abweichung sei „von untergeordneter Rolle„, argumentierten die Götter in der Robe.

Und das alles wie immer „Im Namen des Volkes„! Das Volk sieht es gelassen. Während es selbst wegen lächerlicher Centbeträge verurteilt wird, schweigt es zu dieser schreienden Justizwillkür und durchsichtigen Rechtsbeugung. Das Volk will betrogen sein und zahlt bereitwillig die Zeche für die Asozialsten der Gesellschaft, während es selbst immer…

Ursprünglichen Post anzeigen 5 weitere Wörter

Wenn Fliegen zu Hirnschäden führt Donnerstag, Jul 10 2014 


Nächste Seite »