Was haben Freimauerer mit Satanismus und Kinderschändung zu tun? Mittwoch, Jul 16 2014 


Der Mensch - das faszinierende Wesen

Das Siegel des Baphomet ist das Siegel der Church of Satan

Ich halte es für ein überlebensnotwendiges Übel, sich mit Größenwahn und Schwachsinn in Konkordanz und deren Auswirkungen zu beschäftigen – nicht, um diese zu verändern oder zu vernichten etc., sondern um selbst der Veränderung und Vernichtung durch diese – sei es, dass man beginnt denselben durch nachlassende Achtsamkeit anheim zu fallen, sei es, dass man diese in ihrer bösartigen Reichweite unterschätzt hätte – zu entgehen.

Das ist definitiv möglich und darum aus meiner Sicht sinnvoll.
Sinnvoll insofern, als man sich keinerlei Angst mehr einjagen, einimpfen, einbleuen lässt und sich den diversen Zwängen dieser Angstmanager zu entziehen vermag, auch wiederum, ohne deswegen Angst zu haben.

Mr. Chattison in einem Kommentar an anderer Stelle

Ich habe vorgestern den Hinweis auf das Interview erhalten, das Robert Stein in seiner Sendereihe Gegen den Strom mit dem freien Journalisten Guido Grandt geführt hat, das…

Ursprünglichen Post anzeigen 350 weitere Wörter

Geheime Verhandlungen über Privatisierung (…expl. der Wasserversorgung !) Mittwoch, Jul 16 2014 


Georg Schramm –deutlicher gehts nicht ! Mittwoch, Jul 16 2014 


BRICS-Staaten kündigen Einrichtung eines 100 Milliarden Dollar schweren Reservefonds an Mittwoch, Jul 16 2014 


It Has Begun! UN Building a World Army to Usher in NWO and Disarm Citizens Everywhere! High Treason is Being Committed Right Under Our Noses!! Mittwoch, Jul 16 2014 


Dieses Schriftstück ist der Deutschen Regierung bekannt und kann nicht widerlegt werden. Es ist kein illegales oder rechtsradikales Schriftstück. Bitte vervielfältigen und verteilen Sie es, damit das Deutsche Volk endlich aufwacht!!! Mittwoch, Jul 16 2014 


In der Spionage-Hochburg Wien regt sich Widerstand – UNO und OSZE im Fokus der US-Geheimdienste Mittwoch, Jul 16 2014 


adn-Nachrichtenagentur

Wien, 16. Juli 2014 (ADN). Der Grünen-Abgeordnete im österreichischen Nationalrat  Peter Pilz fordert die Ausweisung des Chefs der CIA-Residentur in Wien nach deutschem Vorbild.  Wie das Nachrichtenportal derStandard.at am Mittwoch aus Wien weiter berichtet, hält Pilz den Aufbau einer einheimischen Spionageabwehr für erforderlich, um geheimdienstliche Umtriebe der USA zu überwachen. Ein entsprechendes Gesetz könne bis Herbst dieses Jahres den Nationalrat passieren.

Auf einer Pressekonferenz skizzierte Pilz die Strukturen des USA-Spionierens in der Bundeshauptstadt. Es richte sich auf Anordnung von Washingtoner Regierungskreisen vor allem auf internationale Einrichtungen wie die Vereinten Nationen (UNO) und die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE). Als Beweis präsentierte Pilz ein von der damaligen Außenmisterin Hillary Clinton unterschriebenes Dokument vom 31. Juli 2009. Darin gibt sie den Spionagebefehl, unter dem Vorwand der Terrorismusbekämpfung generell UNO-Einrichtungen auszuspähen. Besonders im Visier stehen das Hochkommissariat für Menschenrechte (OHCHR) und das Flüchtlingskommissariat (UNCHR).  Das Schriftstück ist an die Wiener…

Ursprünglichen Post anzeigen 161 weitere Wörter

Systemgesteuerte Montagsdemos – Hauptdarsteller Lars Mährholz Mittwoch, Jul 16 2014 


Wissenschaft3000 ~ science3000

Danke Birgit! Wie doppelzüngig ist doch dieser Kerl 😦
Wenn man dann etwas nicht ins Netz bringen will, war halt die Kamera kaputt, grad da!!!
Deshalb sollten mehrere
filmen und veröffentlichen und an mehreren Plätzen Friedensmahnwache gemacht werden.

Ursprünglichen Post anzeigen

Dieses Schriftstück ist der Deutschen Regierung bekannt und kann nicht widerlegt werden. Es ist kein illegales oder rechtsradikales Schriftstück. Bitte vervielfältigen und verteilen Sie es, damit das Deutsche Volk endlich aufwacht!!! Mittwoch, Jul 16 2014 


Die Freiburger Zeitschrift für GeschlechterStudien: Niemand will sie lesen Mittwoch, Jul 16 2014 


ScienceFiles

Was sich nicht alles im Spam-Ordner findet! Heute das Angebot, die Freiburger Zeitschrift für GeschlechterStudien (fzg) im kostenlosen Abo für zwei Monate zu lesen. „Sehr gerne“, so steht im Anschreiben, „machen wir Sie auf die neue Ausgabe der Freiburger Zeitschrift für GeschlechterStudien Bildung – Erziehung – Geschlecht aufmerksam. … Für Interessierte gibt es dieses Mal die Möglichkeit, die fzg im online Abo für zwei Monate kostenlos zu lesen.“

fzgFalls also irgend einer unserer Leser einen masochistischen Zug an sich beobachtet und seinen Intellekt foltern oder dessen Belastbarkeit testen will: Die fzg gibt es für zwei Monate umsonst, vermutlich, weil niemand dafür bezahlen mag, um das zu lesen, was Doppelnamen-Trägerinnen und andere ältliche Damen, die nicht über die schon früh bei Ihnen einsetzende Midlife-Crisis hinausgekommen sind und es Männern immer noch nachtragen, das Männer ihnen nichts nachtragen, von sich geben.

Wir haben alle unsere Resilienz zusammengenommen, alle unsere geistigen Reserven, die…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.271 weitere Wörter

Nächste Seite »