Völlige Kontrolle per digitaler ID-Karte Donnerstag, Aug 21 2014 


deutschelobby

Derzeit wird eine neue digitale Identitätskarte verkauft. Durch sie wird jeder Einzelne untrennbar mit der weltweit immer exzessiveren Überwachung verbunden.

Eine Privatsphäre gibt es nicht mehr.

Die digitale Welt überhäuft uns mit Vorteilen. Zahlreiche elektronische Medien gestalten das Leben so modern und leicht wie nie zuvor. Von jedem Ort der Erde können wir mit jedermann weltweit kommunizieren. Unser Planet ist kleiner, faszinierender, aber auch vielfach problematischer geworden. Die Vernetzung nimmt ständig zu. Ob Büroalltag oder Urlaubsplanung, das digitale Zeitalter vereinfacht und beschleunigt die Abwicklung.

Allein die Entwicklung der Digitalkamera demonstriert anschaulich, welche Revolution sich hier innerhalb weniger Jahre vollzogen hat. Rollfilm, was ist das? Tausende von Bildern zum Nulltarif, einfach perfekt. Für viele Menschen zählt der allgemeine digitale Fortschritt geradezu zum »Lifestyle«. Und so werden auch die verschiedensten Innovationen gut verkauft, ob man sie nun braucht oder nicht. Allerdings muss kaum zu den ewig Gestrigen zählen, wer nicht in diesem…

Ursprünglichen Post anzeigen 648 weitere Wörter

Sott-Zusammenfassung, Juli 2014: Feuerbälle, extremes Wetter und Erdveränderungen Donnerstag, Aug 21 2014 


UFO Raumschiff Sichtung über Mailand 6 Juli 2014 Exopolitik Donnerstag, Aug 21 2014 


Das Tavistock Institut – Auftrag: Manipulation von Dr. John Coleman Donnerstag, Aug 21 2014 


Unbequeme Wahrheit

Das „Tavistock Institute of Human Relations“ – Auszüge mit freundlicher Erlaubnis des J.K. Fischer Verlags

Die Gestaltung des moralischen, spirituellen, kulturellen, politischen und wirtschaftlichen Untergangs der Vereinigten Staaten

das-tavistock-institut  Tavistock RückseiteVorwort

Das Tavistock Institute of Human Relations war der Bevölkerung der Vereinigten Staaten unbekannt, bis ich seine Existenz in meiner 1969 erschienenen Monographie: „The Tavistock Institute of Human Relations: Britain’s Control of the United States“ enthüllte. Von seinen Anfängen 1913 im Londoner Wellington House bis zu jener Zeit hatte das Tavistock-Institut erfolgreich seine geheimnisvolle Rolle im Ersinnen und Gestalten der Angelegenheiten der Vereinigten Staaten, seiner Regierung und seines Volkes verborgen.

Seit meinem ursprünglichen Artikel, der diese ultrageheime Organisation enthüllte, sind andere Autoren mit Behauptungen ihrer Urheberschaft in die Öffentlichkeit getreten, können diese aber nicht belegen. Tavistock begann seine Tätigkeit als eine im Wellington House ansässige Organisation, die Propagandakonzepte entwirft und verbreitet; dort wurde die Organisation mit der ursprünglichen Absicht aufgebaut, ein…

Ursprünglichen Post anzeigen 5.418 weitere Wörter

Königreich Deutschland – WEIL ES LEGAL IST Donnerstag, Aug 21 2014 


Jude Groisman als Regierungschef in Kiew Donnerstag, Aug 21 2014 


außergewöhnliche körperliche Abnormitäten Donnerstag, Aug 21 2014 


Wissenschaft3000 ~ science3000

Мальчик СЛОН-моя ужасная история.

Boy with a snakeskin My horror Story

The Tiniest Girl In The World – Documentary

Ursprünglichen Post anzeigen

Königreich Deutschland – WEIL ES LEGAL IST Donnerstag, Aug 21 2014 


DER JUDE Chodorkowski kritisiert das russische Rechtssystem Donnerstag, Aug 21 2014 


Das Verbotsgesetz – Meinungsfreiheit in Österreich Donnerstag, Aug 21 2014 


volksbetrug.net

Posted by Maria Lourdes – 21/08/2014

Am 3. November 2011 wurde einem 22-jährigen Abiturienten wegen des Verstoßes gegen das „Verbotsgesetz 1947“ der sprichwörtlich kurze Prozess gemacht. Die Onlineversion des ORF schreibt dazu:

Ein Innsbrucker Geschworenengericht hat am Donnerstag einen 22-jährigen Osttiroler wegen Wiederbetätigung nach dem Verbotsgesetz schuldig gesprochen. […] Das Geschworenengericht folgte mit seinem Schuldspruch der Anklage der Staatsanwaltschaft. Sie sah es erwiesen an, dass der heute 22-jährige Osttiroler sowohl früher als Jugendlicher als auch als junger Erwachsener immer wieder gegen das Verbotsgesetz verstoßen hatte. Der Staatsanwalt warf dem jungen Mann vor, sich dem nationalsozialistischen Gedankengut verschrieben zu haben. […] Schuldspruch: zwölf Monate Haft auf Bewährung. Wenn sich der junge Osttiroler drei Jahre lang nichts mehr zuschulden kommen lässt, muss er nicht ins Gefängnis. Die Geldstrafe von 10.800 Euro muss er aber auf jeden Fall bezahlen, dazu die Prozesskosten.“

Erstveröffentlichung am 11.4.2012 bei Spreelichter – Seite nicht mehr vorhanden…

Ursprünglichen Post anzeigen 962 weitere Wörter

Nächste Seite »