PRAVDA TV - Live The Rebellion

titelbild

Gerechtfertigte Sorge oder übertriebene Panik? „Wir wollen nicht warten, bis etwas Ernstes passiert“, sagt Laurent Meier, Sicherheitschef der Uni-Klinik Lausanne. Somit legt das erste Schweizer Spital ihren Säuglingen auf der Geburtenstation Fußfesseln an – um sie vor Entführungen zu schützen. Österreich hält sich mit Maßnahmen dieser Art erst einmal zurück.

Ein kleiner grauer Kasten mit einem Band – gerade einmal 20 Gramm schwer. Damit schützen die Franzosen ihre Neugeborenen in der Pariser Klinik Le Raincy-Montfermeil seit Jahren vor Kidnappern. Die Chefetage einer Luxemburger Privatklinik folgte dem ungewöhnlichen Sicherheitsmodell – jetzt zieht auch das Uni-Spital Lausanne in der Schweiz nach.

Das elektronische Arm- oder Fussband gibt Signale an mehrere Empfänger ab, die auf der Säuglingsstation installiert sind. Dabei gibt es verschiedene Warnstufen. Die letzte Stufe alarmiert das Sicherheitspersonal und blockiert automatisch Lifte und Türen.

Schweiz kauft zwanzig babygerechte Fußfesseln

Zwanzig babygerechte Fußfesseln sollen dort fürs Erste eingekauft werden, nach einem geeigneten…

Ursprünglichen Post anzeigen 321 weitere Wörter