Gegen den Strom

Liebe Leser, ich kann das hier zwar weitergeben, öffentlich machen – aber : Fassen kann ich es nicht. Wir werden unseres Zu Hauses beraubt. Wie lange soll das hier noch weiter gehen? Das mit de Rentnerin war schon soooo schlimm, dann das Luxushotel in Köln für Asylanten, Pflegeheime werden geräumt,  Schulen besetzt, wohin kommen eigentlich die vielen Menschen??

Christine Rütlisberger

Im deutschsprachigen Raum müssen Einheimische immer öfter Migranten Platz machen. Ihre Wohnungen werden beschlagnahmt oder zwangsweise geräumt. Und die Medien schauen weg.

Am 9. September 2014 haben die Bewohner eines großen Mietshauses in Osnabrück-Eversburg den Schock ihres Lebens bekommen. Allen Mietern von 30 Mietwohnungen wurde gekündigt. Und zwar zum 30. September 2014, also ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist.

Die Einheimischen müssen raus, weil die Stadt die Wohnungen für Migranten braucht. Dirk Bock, der seit vielen Jahren in der Wohnanlage ein Appartement hat, traute seinen Augen nicht, als er den Kündigungsbrief las…

Ursprünglichen Post anzeigen 329 weitere Wörter