PRAVDA TV - Live The Rebellion

bild1

Eine faszinierende Aufnahme mit Seltenheitswert ist einem Himmelsfotografen im Nordosten Italiens bei Vivaro geglückt: Er bekam sogenannte „Red Sprites“ vor die Linse, rötliche Blitze an der Grenze zum All. Bis zu 20 „Red Sprites“ wurden so innerhalb von 90 Minuten beobachtet.

Lange Zeit wurden die Schilderungen von Flugkapitänen als Sinnestäuschungen abgetan, die von koboldartig aufblitzenden Lichterscheinungen über den Wolken berichteten. Inzwischen wurden diese als „Red Sprites“ bezeichneten Phänomene jedoch auch von Astronauten aus dem Weltraum fotografiert und Wissenschaftler haben mit der Er-forschung der flüchtigen Lichtblitze begonnen. Dabei handelt es sich um elektrische Blitzentladungen hoch über den zugehörigen Gewitterwolken, die bis zu 100 Kilometer himmelwärts schießen können.

bild2

(Red Sprites konnten auch schon von der Internationalen Weltraumstation (ISS) aus beobachtet werden. Das Foto zeigt das mysteriöse Phänomen, wie es von den Bordkameras wahrgenommen wird)

Noch weiß die Wissenschaft wenig über die mysteriösen Entladungen an der Grenze zum All. Fakt ist, dass…

Ursprünglichen Post anzeigen 455 weitere Wörter