Projekt BLUE BEAM – Ein Plan um uns alle zu knechten Mittwoch, Okt 8 2014 


Gefangen in der Desinformation – Die Desinfo Agenten der wahren Neuen Weltordnung Mittwoch, Okt 8 2014 


Amerika taumelt dem Ende entgegen – Unruhen auf den Strassen,ausverkaufte Munition Mittwoch, Okt 8 2014 


Gegen die Anpassung an den Mainstream Mittwoch, Okt 8 2014 


Tausende Italiener protestieren in Mailand gegen die EU Mittwoch, Okt 8 2014 


AAA

Press TV:

1,000s of Italians protest against EU job policies

Thousands of protesters in the Italian city of Milan have demonstrated outside the venue of the European employment summit against European Union’s job policies.

[…]

evil-inside-300x199

Ursprünglichen Post anzeigen

Xavier Naidoo unter medialem Beschuss Mittwoch, Okt 8 2014 


SÜDAFRIKA - Land der Kontraste

VOX-Sender hält an Musiker mit Südafrika-Wurzeln fest, trotz negativer Berichterstattung

(2010sdafrika-Redaktion)

Xavier Naidoo hat seine familiären Wurzeln in Südafrika. In Kapstadt leben bisweilen einige Familienangehörige des Mannheimers. Für die VOX-Sendung „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“ ging er in die Heimat seiner Eltern. Die einstige Apartheid hat das heutige Denken des Sängers geprägt, der nach eigenen Aussagen mit offenen Augen durch die Welt geht. Umso weniger überraschend ist, dass Naidoo kürzlich vor dem Kanzleramt und Bundestag einen politischen Wandel befürwortet. Die Medien nehmen den Systemkritiker unter Beschuss.

arno & die morgencrew © Xavier Naidoo hat seine Wurzeln in Südafrika. Die Ungerechtigkeiten der Apartheid haben sein heutiges politisches Denken geprägt. Aktuell steht der Musiker unter Beschuss, nachdem er die Nähe zu den Reichsbürgern gesucht hat und die Souveränität Deutschlands anzweifelt. Ungeachtet dessen wird der VOX-Sender auf Anfrage der Redaktion von „SÜDAFRIKA – Land der Kontraste“ die Zusammenarbeit mit dem Künstler fortsetzen. (Quelle: flickr/…

Ursprünglichen Post anzeigen 481 weitere Wörter

Test mit Österreichern belegt Leben nach Tod Mittwoch, Okt 8 2014 


Das Erwachen der Valkyrjar

Test mit Österreichern belegt Leben nach Tod

Leben nach dem Tod existiert, besagt das Ergebnis einer Studie des Europäischen Rates für Wiederbelebung. Zumindest für einige Momente. Vier Jahre lang wurden 2.000 Fälle von Nahtod-Erlebnissen bei Österreichern, Engländern und Amerikanern mit Herzstillständen untersucht – 40 Prozent der Überlebenden konnten ihre Umgebung beschreiben, obwohl sie eigentlich klinisch tot waren.

Die britischen Forscher folgerten aus der Studie, dass die Wahrnehmung zumindest einige Minuten weiterläuft, wenn das Gehirn schon komplett „abgeschalten“ hat, die Menschen also tot sind. Ein 57-Jähriger beobachtet sich etwa selbst aus einer Ecke des Raums  im „toten“ Zustand. Drei Minuten dauerte es, bis er wiederbelebt werden konnte – und der Mann konnte danach exakt beschreiben, was die Krankenschwestern getan und welche Geräusche es im Raum gegeben hätten.

Von ähnlichen Phänomenen erzählten viele Überlebenden, auch wenn sich die Erlebnisse selbst deutlich voneinander unterschieden. So berichteten einige von einem friedlichen Zustand, andere von purer Panik. Bei manchen verging die Zeit…

Ursprünglichen Post anzeigen 30 weitere Wörter

Impfungen: Bill Gates Foundation in Indien angeklagt Mittwoch, Okt 8 2014 


PRAVDA TV - Live The Rebellion

bild1

Die Bill & Melinda Gates Foundation, sowie zwei von ihr finanzierte Organisationen und die WHO werden in Indien vom Obersten Gerichtshof angeklagt. Grund sind mögliche Versuche an zehntausenden Kindern, die ohne Einwilligung und Aufklärung über mögliche Nebenwirkungen gegen Gebärmutterhalskrebs geimpft wurden.

m Jahr 2009 wurden in mehreren Schulen im indischen Khammam-Bezirk in Telangana 16.000 Mädchen zwischen neun und 15 Jahren gegen Gebärmutterhalskrebs geimpft. Der Gardasil-Impfstoff vom Hersteller Merck gegen das Human Papilloma Virus (HPV) wurde unter staatlicher Aufsicht in drei Dosen verabreicht.

Monate später wurden viele Mädchen krank und bis 2010 verstarben fünf von ihnen. Zwei weitere Todesfälle gab es in Vadodara, Gujarat, wo schätzungsweise 14.000 Kinder gegen das HPV-Virus geimpft wurden, allerdings mit dem Impfstoff Cervarix von GlaxoSmithKline.

Zuvor hatten Medien gemeldet, dass auch in Kolumbien dutzende Mädchen aus der selben Ursache in Krankenhäuser eingeliefert worden seien, nachdem ihnen Gardasil verabreicht wurde. Am 30. August des vergangenen Jahres…

Ursprünglichen Post anzeigen 461 weitere Wörter

USA: Erster Ebolist gestorben in Dallas, Texas, seine Leiche ist ansteckend Mittwoch, Okt 8 2014 


USA in Angst prüft alle einreisenden Flugpassagiere auf den Yambuka-Virus (Ebola) Mittwoch, Okt 8 2014 


AAA

Völliger Blödsinn. Inkubationszeit beträgt bis zu 21 Tagen. Wollten die USA Nägel mit Köpfen machen dann müssten sie mindestens alle aus dem Negerkontinent Afrika einreisenden Passagiere in Quarantäne stecken, für 21 Tage isolieren von der Außenwelt.

Tagesanzeiger:

[…]

An US-Flughäfen sollen alle einreisenden Passagiere auf Anzeichen von Ebola kontrolliert werden.

[…]

Ursprünglichen Post anzeigen

Nächste Seite »