deutschelobby

Die Volksbewegung Pegida hat offenbar Recht, wie eine Anfrage des Bundestagsvizepräsidenten Johannes Singhammer jetzt ergab. Derzeit leben 600.000 abgelehnte Asylbewerber in Deutschland und geniessen weiterhin Aufenhalt. Sie kosten den deutschen Steuerzahler fast eine halbe Milliarde Euro, monatlich ! Geld, was bei vielen verarmten deutschen Familien sicher besser aufgehoben wäre.

In Deutschland halten sich aktuell mehr als 600.000 Ausländer auf, deren Asylantrag abgelehnt wurde oder deren Flüchtlingsschutz abgelaufen ist.

Das geht aus der Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Anfrage des Bundestagsvizepräsidenten Johannes Singhammer (CSU) hervor, die dem Magazin Cicero vorliegt.

Der CSU-Politiker zieht daraus folgenden Schluss: „Wer einen Zugang nach Deutschland gefunden hat, insbesondere auch durch eine erfolgreiche Schleusung, hat mit einer erheblichen Wahrscheinlichkeit einen längeren oder faktisch dauerhaften Aufenthalt.”

So hatte Pegida die gängige Praxis nicht abzuschieben stark kritisiert und eine der Forderungen im Positionspapier der Volksbewegung Pegida ist, dass die vorhandenen Gesetze zum Thema Asyl und Abschiebung ausgeschöpft…

Ursprünglichen Post anzeigen 85 weitere Wörter