Die Grenzen des öffentlichen Diskurses in der Asylkrise bleiben auf das Dritte Reich fixiert. Pro-Flüchtlinge-Gestammel als Konsequenz einer jahrzehntelangen Ideologisierung. Ein Kommentar von Thorsten Hinz.

Quelle: Kritik wird erdrosselt – JUNGE FREIHEIT