Die öffentliche Diskussion in Kaufbeuren um die geplante DITIB-Moschee ist nun in der heißen Phase. Am kommenden Sonntag dürfen die Bürger darüber abstimmen, ob ein 5000 Quadratmeter großes öffentliches Grundstück für den Bau verwendet werden soll oder nicht. Von Michael Stürzenberger (P.I.NEWS) Für weitere Irritationen sorgt neben der bekannten Islam- und DITIB-Problematik jetzt auch noch…

über Kaufbeuren: Moschee „Ulu Cami“ nach Christen-Massaker der Osmanen benannt — Jouwatch