NRW/Essen – Das Landgericht Essen verhandelte die Gruppenvergewaltigung, begangen durch fünf junge Sinti-Männer an minderjährigen Mädchen. Ein Angeklagter wurde bereits freigelassen. Die Begründung des Gerichts: Er habe die Taten eingeräumt und das begangene Unrecht eingesehen. [weiter lesen]

über Gruppenvergewaltigungen: Der erste Täter spaziert ohne Strafe aus dem Gerichtssaal — Jouwatch