Funktionsweise

„Knickebein“ wurde bei deutschen Nachtangriffen in der Anfangsphase der Luftschlacht um England eingesetzt. Damit konnten einzelne Flächenziele in einer Entfernung von 250 km in einem Zielkreis von ± 1500 m mit ausreichender Genauigkeit getroffen werden.

Anders als beim bereits eingeführten X-Verfahren, für das separate Bordgeräte nötig waren, nutzte „Knickebein“ die in den Flugzeugen ohnehin vorhandenen Lorenz-Funk(blind)landeanlagen „FuBl 1“ im Frequenzbereich 30–33 MHz. Für größere Zielentfernungen kam später die Anlage „FuBl 2“ mit dem empfindlicheren „Superhet“-Leitstrahlempfänger vom Typ „EBl 3“ (anstelle des Zweikreis-Geradeausempfängers „EBl 1“) zum Einbau. Wegen des Wegfalls von zusätzlichen Bordgeräten, die noch beim X-Verfahren nötig waren, brauchten die Bordfunker/Bombenschützen für den Einsatz keine aufwendige Einweisung.

Erdkrümmung

Unter Erdkrümmung versteht man die Tatsache, dass die Form der Erde etwa einer Kugel entspricht und daher schon über kurze Distanzen von einer Tangentialebene abweicht. Wegen der Erdkrümmung müssen Höhenmessungen entsprechend korrigiert werden.

Berechnung

Mit einem mittleren Erdradius von 6371 km gerechnet (genauer siehe [2]) weicht die ideale Erdoberfläche folgendermaßen von einer Tangentialebene nach unten (radial, Richtung Erdmittelpunkt) ab:

0,8 mm auf 100 m
20 mm auf 500 m
78 mm auf 1000 m

1,96 m bei 5 km
7,84 m bei 10 km
196 m bei 50 km
784 m bei 100 km
1.764 m bei 150 km
3.135 m bei 200 km
4.898 m bei 250 km

das bedeutet: ein Bomber der sich über London befindet ist 698km von der Sendestation (zB Stollberg) entfernt und er befindet sich lt. Erdkrümmungsberechnung 36km „unterhalb“ des Horizonts! siehe unten

Bildschirmfoto 2019-08-20 um 14.07.58.png