von Brian Shilhavy
Redakteur, Health Impact News

Laut den neuesten Statistiken, die von der CDC am vergangenen Freitag veröffentlicht wurden, hat ihr Vaccine Adverse Event Reporting System (VAERS) in den letzten 8 Monaten nach den nicht von der FDA zugelassenen experimentellen COVID-19-Spritzen doppelt so viele Todesfälle verzeichnet wie registrierte Todesfälle nach ALLEN von der FDA zugelassenen Impfstoffen in den letzten 30 Jahren.

Trotz dieser von der US-Regierung CDC verifizierten Fakten zu den experimentellen COVID-19-Spritzen werden sie nicht nur weiterhin verabreicht, sondern der große Vorstoß besteht jetzt darin, sie als Voraussetzung für die Beschäftigung sowohl in der Regierung als auch im privaten Sektor zu VERPFLICHTEN.

Und zumindest scheint es bisher, dass die Mehrheit der US-Öffentlichkeit bereit ist, sich an dem zu beteiligen, was nur als Massengenozid bezeichnet werden kann.

Wie wir letzte Woche berichteten , plant Israel nun, eine dritte Injektion der Pfizer-Spritzen für diejenigen bereitzustellen, die bereits zweimal injiziert wurden und überlebt haben, und zwar zuerst auf Senioren, und wir können sicherlich auch hier in den USA bald mit der gleichen Einführung rechnen .

Der Datendump vom 30. Juli in VAERS, von dem jeder anerkennt, dass es sich nicht um die vollständigen Daten zu Todesfällen und Verletzungen nach COVID-19-Schüssen handelt, zeigt 11.940 Todesfälle und 618.648 Verletzungen unter 518.770 Fällen, darunter 12.808 dauerhafte Behinderungen, 65.272 Notaufnahmen, 40.873 Krankenhausaufenthalte und 11.198 lebensgefährliche Verletzungen.

Quelle .

Es gibt auch 1.175 vorzeitige Todesfälle von ungeborenen Kindern nach COVID-19-Injektionen bei schwangeren Frauen. ( Quelle .)

Dies müssen derzeit die am stärksten zensierten Informationen in den USA sein, obwohl sie auf regierungseigenen Daten und einem eigenen Meldesystem basieren.

Angesichts dieser Statistiken antwortet die CDC, dass diese Berichte keine Kausalität beweisen. Sie würden jeden glauben machen, dass all diese Todesfälle und Verletzungen nach den COVID-19-Injektionen nur „Zufälle“ sind.

Meldungen über unerwünschte Ereignisse an VAERS nach einer Impfung, einschließlich Todesfälle, bedeuten nicht unbedingt, dass ein Impfstoff ein Gesundheitsproblem verursacht hat. Eine Überprüfung der verfügbaren klinischen Informationen, einschließlich Sterbeurkunden, Autopsien und Krankenakten, hat keinen kausalen Zusammenhang mit COVID-19-Impfstoffen hergestellt. ( Quelle .)

Wenn Sie jedoch nach Todesfällen nach allen von der FDA zugelassenen Impfstoffen in den 30 Jahren vor den Notfallgenehmigungen der COVID-19-Impfungen suchen, werden Sie feststellen, dass es nach den COVID-19-Impfungen jetzt etwa doppelt so viele Todesfälle gibt wie nach Todesfälle nach ALLEN Impfstoffen in den LETZTEN 30 JAHREN.

Quelle .

Mach die Mathe-Leute. Überprüfen Sie die Behauptungen der CDC.

Die COVID-19-Injektionen erhielten Anfang Dezember 2020 erstmals eine Notfallgenehmigung. Die registrierten Todesfälle nach diesen Spritzen am 23. Juli 2021 belaufen sich also auf 11.940, in weniger als 8 Monaten.

Aber runden wir es auf 8 Monate ab, was einem Durchschnitt von 1.492 Todesfällen pro Monat entsprechen würde.

Vom 1.1.1991 bis zum 30.11.2020 gab es in 359 Monaten 6.068 Todesfälle, was durchschnittlich 17 Todesfällen pro Monat nach FDA-zugelassenen Impfstoffen entspricht.

Das ist ein Anstieg der registrierten Todesfälle nach den COVID-19-Impfungen um 8676 % im Vergleich zu den Todesfällen nach allen früheren von der FDA zugelassenen Impfstoffen.

Wie hoch ist die statistische Wahrscheinlichkeit, dass dies alles „Zufälle“ sind?

Ziemlich NULL. Die CDC belügt Sie. Sie dienen den Pharmakonzernen, nicht dem amerikanischen Volk, und je früher Sie das herausfinden, desto besser, denn Ihr Leben steht auf dem Spiel und Ihr Leben ist für sie bedeutungslos.