Rechtsanwalt Dr. Michael Brunner ist Obmann der Partei MFG Menschen Freiheit Grundrechte Österreich, deren Ziel es ist, am 26. September 2021 mit einem zweistelligen Ergebnis in den Oberösterreichischen Landtag einzuziehen. In Maria Neustift hielt er im Zuge des Wahlkampfs vor einigen Tagen eine Rede, in der er klar machte, dass das Pandemie-Narrativ zunehmend zerbröckelt. Er fordert nicht nur ein Ende der erwiesenermaßen nutzlosen und schädlichen Maßnahmen, sondern auch Entschädigungen für jene, die zu Schaden kamen.

von Siri Sanning

Zu Beginn nahm Brunner Stellung zu verschiedenen Aspekten der „behaupteten Pandemie“:

  • Der PCR-Test war die Grundlage besagter behaupteter Pandemie. Er kann jedoch weder Infektionen nachweisen, noch ist er für diagnostische Zwecke zugelassen.
  • Masken im Alltagsbereich sind gesundheitsschädlich und nutzlos.
  • Die SARS-CoV-2 Mortalitätsrate liegt nach Prof. John Ioannidis bei 0,15%. Die Allgemeinheit ist nicht gefährdet.
  • Keiner der Lockdowns war gerechtfertigt, begründet und rechtlich zugelassen. Von Asymptomatischen geht keine Gefahr aus. 
  • Schulen sind keine gefährlichen Infektionsherde. 
  • Eine Gefahrenlage für das österreichische Gesundheitssystem bestand zu keinem Zeitpunkt. Auf den Intensivstationen liegen aktuell geimpfte Menschen. 
  • Von der Politik muss verlangt werden, die Verträge mit den Impfstoffherstellern offenzulegen (Stichwort Pfizer-Leaks)
  • Die Impfung ist keine solche. Vielmehr handelt es sich um eine genbasierte, experimentelle Substanz, die keine sterile Immunität herbeiführen kann. 
  • Die Zahl der Impfschadensfälle ist hoch. Nur lediglich 1-10 Prozent werden tatsächlich gemeldet. 

Diesen Ausführungen schloss Brunner Forderungen an nach:

  • dem Ende aller Corona-Massnahmen
  • dem Aus jeglicher Lockdowns und Lockdown-Gedanken
  • einer umfassenden Aufklärung über die Covid-19-Impfungen sowie einer Entschädigung und Behandlung auf Staatskosten im Schadensfall 
  • einer Entschädigung für alle durch die Massnahmen Geschädigten

Er erwartet:

  • die Einrichtung eines unabhängigen, freien Corona-Untersuchungsausschusses außerhalb des Parlaments
  • Konsequenzen für all jene, die rechtswidrig und schuldhaft gehandelt haben

Und endete mit einem Blick in die Zukunft: 

  • neues Rechtssystem (Entpolitisierung)
  • reformiertes Gesundheits- und Altenwesen
  • Stärkung der Klein-und Mittelbetriebe 
  • neues Bildungs- und Unterrichtswesen (der mündige Bürger, der seine Rechte kennt)
  • umweltbewusste und nachhaltige Landwirtschaft und Tierhaltung

Der Mensch ist frei und seine Grundrechte sind unverbrüchlich!