Die österreichische ReGIERung hat den Beginn für die Impfpflicht für den 1.Februar 2022 festgelegt

WARUM ?

Wenn wir uns den Start der gefälschten Pandemie ansehen – der Beginn war am 11.März 2020 !

11 März = 11 3….113

was hat die Zahl 113 zu bedeuten?

wenn wir die Zeitspanne vom 11.März 2020 bis zum 1.Februar 2022 berechnen ergibt sich folgendes:

22 Monate und exakt 3 Wochen = 223

wenn man 223 spiegelt, ergibt sich 322

Skull & Bones – Wikipedia

Skull and Bones ist mehr als eine gewöhnliche Studentenverbindung. Die auch “Brotherhood of Death” (Bruderschaft des Todes”) genannte Gemeinschaft wurde 1832 an der Yale University in New Haven, Connecticut gegründet. Der Orden stellt den Ältesten und gleichzeitig Renommiertesten der insgesamt sieben Geheimbünde an der Yale University dar. Daneben gibt es noch Scroll & Key, Book & Snake, Wolf’s Head, Eliahu und Berzelius. Diese Bruderschaften dienen als Rekrutierungsbasis für junge Männer, die für Karrieren in Regierung, Justiz, Finanzen und anderen einflussreichen Sektoren in den Vereinigten Staaten bestimmt sind. Skull & Bones ist der Elitärste unter diesen Geheimbünden. Einzig und allein Scroll & Key kann einen ähnlich hohen Einfluss auf die amerikanische Gesellschaft in den letzten 170 Jahren für sich beanspruchen.

Im Gegensatz zu Studentenverbindungen an den meisten anderen amerikanischen Universitäten gibt es Skull & Bones und die ihm ähnlichen Geheimbünde ausschließlich in Yale. Sie gehören also keiner landesweit organisierten Vereinigung an. An den anderen Elite-Universitäten Harvard und Princeton bestehen ähnlich exklusive Bünde. Doch was den Einfluss auf die amerikanische Politik betrifft, bleiben die Geheimbünde von Yale, angeführt von Skull & Bones, unerreicht.

Die Zahl 322 gehört zum Logo, es ist die Raumnummer des Inneren Tempels in der Gruft. Der Bund in Yale sei 1832 als Abteilung 2 gegründet worden. Daher ergebe sich die Ziffernfolge 322.

Entstehung und Geschichte

Der Strategie der “konstruktiven Verwirrung” folgend, haben die Mitglieder des Ordens Skull & Bones eine Reihe widersprüchlicher Mythen über die Entstehung und Geschichte ihrer geheimen Bruderschaft aufkommen lassen.
Einer Darstellung zufolge stellt der Orden den Ableger einer britischen Freimaurergruppierung dar, die erstmals im späten 17. Jahrhundert am All Soul’s College an der Oxford University in Erscheinung trat. Einer zweiten Version nach, lehnt sich die Ordensgründung an die deutschen nationalistischen Geheimbünde des frühen 19. Jahrhunderts an. Einer dritten Erklärung zufolge ist Skull & Bones in der Geschichte beispiellos. Der Orden nahm zwar einige Kulte der europäischen Freimauereri auf, stimmte diese aber auf ihre Weltanschauung ab.

Trotz der widersprüchlichen Entstehungsmythen, gilt es als gewiss, dass Skull & Bones von William Huntington Russell und Alphonso Taft sowie dreizehn weiteren Studenten im Jahre 1832 in Yale gegründet wurde. Doch wurde der Orden erst 1856 offiziell unter dem Namen “Russell Trust Association” amtlich eingetragen. Russell und seine Kameraden von Skull & Bones betrachteten sich als besondere Elite unter der puritanischen Handelsbankelite auf Yale. Sie nahmen die Überzeugung der Puritaner auf, dass sie “von Gott auserwählt” und dazu bestimmt seien, Nordamerika zu beherrschen. Den biographischen Angaben der ersten Ordensmitglieder zufolge, stammt das Geld, das für die Fortführung ihrer geheimen Machenschaften und die Besetzung von Schlüsselpositionen an der Yale Universität benötigt wurde, aus dem Opiumhandel im Fernen Osten.

Berühmte Mitglieder

Wenn man die Familienkonstellation der ersten “Knochenmänner” miteinander vergleicht, stellt man fest, dass es heute nicht mehr als 20 bis 30 Familien gibt, die den Kern des Ordens bilden. Die Mehrheit unter ihnen gehört zu den alt eingesessenen puritanischen Familien, die mit den ersten Einwanderungswellen von Siedlern im 17. Jahrhundert nach Nordamerika kamen. Zu diesen prominenten Familien zählen: Whitney, Lord, Phelps. Wadsworth, Allen, Bundy, Adams, Stimson, Taft, Gilman und Perkins. Zur zweiten Gruppe innerhalb des Skull and Bones-Ordens zählen Familien, die ihre Aufnahme in die Elite Neuenglands den beträchtlichen Vermögen verdanken, die sie während des 18. und 19. Jahrhunderts angehäuft hatten. Die führenden Familien dieser zweiten Kategorie heißen: Harriman, Rockefeller, Payne, Davison, Pillsbury und Weyerhauser.

Trotz seiner zurückhaltenden Informationspreisgabe veröffentlichte der Geheimbund bis 1971 Mitgliedslisten. Dabei wird deutlich, wie viel Einfluss dessen Mitglieder auf die Politik der Vereinigten Staaten ausüben. Die Liste enthält u.a. die Namen der folgenden 15 Persönlichkeiten aus Politik und Gesellschaft der Vereinigten Staaten:

· F. Trubee Davison (1918), Direktor der Central Intelligence Agency (CIA).
· William Howard Taft (1878), 27ster Präsident der Vereinigten Staaten
· Harry Payne Whitney (1894), Investment banker
· Harold Stanley (1908), Gründer von Morgan Stanley, Investment banker
· Alfred Cowles (1913), Cowles Communication
· Artemus Gates (1918), Präsident der New York Trust Company, Union Pacific, TIME, Boeing Company
· Henry Luce (1920), Time-Life
· Russell W. Davenport (1923), Herausgeber des Fortune Magazine
· John Heinz II (1931), Vater des Senators John Heinz
· George Herbert Walker Bush (1948), 41ster Präsident der Vereinigten
· Evan G. Galbraith (1950), Botschafter in Frankreich und Managing Director of Morgan Stanley
· Richard Gow (1955), Präsident von Zapata Oil
· Winston Lord (1959), Vorsitzender des Rates für Auswärtige Beziehungen, Botschafter in China und stellvertretender Staatssekretär in der Clinton Administration.
· Senator John Kerry (1966)
· George Walker Bush (1968), 43ster Präsident der Vereinigten Staaten

Skull_and_Crossbones_c1947_GHW_Bush_left_of_clock
Yale_Skull_and_Bones_facade_from_angle

https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_Skull_and_Bones_members